A + S Aktuell - Ausgabe 03 - 2014

Hersteller MCB-Verlag

Artikel-Nr.: SW10104

 

Als Sofortdownload verfügbar

17,67 € *
 
 
 
 
 

Produktinformationen "A + S Aktuell - Ausgabe 03 - 2014"

A + S Aktuell - Ausgabe 03 - 2014

Gesundheits- und Sozialpolitik:
Gesundheitsausschuß: Ein Gremium der Neulinge

(A+S 3 – 14) Am 15. Januar 2014 konstituierte sich der neu zusammengesetzte Bundestagsaus- schuß für Gesundheit. Das Gremium verfügt wie schon in der 17. Wahlperiode des Hohen Hauses an der Spree über 37 Mitglieder. Über die Hälfte, nämlich 19 der „neuen“ Gesundheitsexperten sind Bundestagsneulinge. In normalen Zeiten wechseln die Fraktionsführungen eigentlich weniger Parlamentarier aus. Die jetzige Zusammensetzung dürfte die Sacharbeit anfänglich nicht gerade befördern. Den Vorsitz des Ausschusses übernahm der hessische SPD-Parlamentarier Prof. Dr. iur. Edgar Franke MdB (53). Der Rektor der Hochschule der Gesetzlichen Unfallversicherung in Bad Hersfeld und SGB VII-Kommentator folgte auf seine Parteikollegin Dr. rer. nat. Carola Rei-mann MdB (46), die bekanntlich zu einer von neun stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion aufgestiegen war und im Fraktionsvorstand nun für die Agenden Arbeit und Soziales sowie für Frauen und Familie zuständig sein wird.

Krankenhäuser:
LBFW: 2014 stehen die Zahlen frühzeitig fest und erleichtern die Planungen

(A+S 3 – 14) Fast zehn Jahre lebt das bundesdeutsche Gesundheitswesen mehr recht als schlecht mit den Diagnosis Related Groups (DRG) für den stationären Sektor. 2004 stellte der Gesetzgeber die Vergütung der Krankenhäuser auf die Fallpauschalen um. Und nicht nur die über 2.000 Kliniken, sondern auch die gemeinsame Selbstverwaltung mußte zusehen, wie sie mit den neuen Normen zurechtkam. Denn die jeweiligen Krankenhausgesellschaften (KGen) hatten die für die Vergütung so wichtigen Landesbasisfallwerte (LBFW) mit den regionalen Vertretungen der Krankenkassen auszuhandeln. Das erwies sich so manches Mal als schwieriges Geschäft, in man-chen Bundesländern mußten mehrfach die Schiedsämter entscheiden. Doch mittlerweile scheint – auch durch das Nachjustieren des Gesetzgebers – eine gewisse Routine eingekehrt zu sein. Denn nach den Erkenntnissen der A+S-Redaktion lagen bereits zum Jahresanfang 2014 für alle Bun-desländer LBFW-Werte vor. Entweder erzielt durch frühzeitige Einigungen der Vertragspartner oder aber durch das vorläufige Fortgelten der im Jahr 2013 erzielten Werte

Neue A+S-Serie: Ranking der größten privaten Klinik-Konzerne in Deutschland 2012

(A+S 3 – 14) Mit dieser Ausgabe führt die A+S Redaktion ihre Serie von Rankings der Klinik-Kon-zerne in Deutschland fort. Am 5. November 2010 veröffentlichte die Redaktion zum ersten Male eine A+S Ranking Serie der „größten privaten Klinikgruppen in Deutschland". Das aktuelle A+S-Ranking gilt für das Jahr 2012. Mit dieser Serie erfolgt bereits die vierte Aktualisierung der Daten. Wie üblich beginnt die Serie auch diesmal mit dem „Betten-Ranking“ der privaten Konzerne. Aus den 2012er-Zahlen läßt sich weiter optimal die wirtschaftliche Entwicklung in diesem Markt-Segment herauslesen.

Personalia:

1. BMAS: Nahles startet großes personelles Revirement
2. Drei neue Beauftragte der Bundesregierung im Gesundheitsbereich
3. KBV in Bredouille: „Zampano“ Köhler geht – Feldmann im Amt überfordert!?
4. Uniklinikum angelt sich neue Vorstandsvorsitzende aus Oldenburg
5. Uniklinik Freiburg feuert Kaufmännischen Direktor
6. MEDIAN: Ex-Meckie steigt in die Geschäftsführung auf
7. AOK in Brüssel – Wider den Willen des Gesetzgebers!?
8. MDK Rheinland-Pfalz: Weibliche Verwaltungsratsvorsitzende gewählt
9. Süddeutsche Krankenversicherung holt sich Vertriebschef von der HanseMerkur