A + S Aktuell - Ausgabe 30 - 2014

Hersteller MCB-Verlag

Artikel-Nr.: SW10132

 

Als Sofortdownload verfügbar

17,67 € *
 
 
 
 
 

Produktinformationen "A + S Aktuell - Ausgabe 30 - 2014"

Kurz vor Redaktionsschluß:
IT-Super-GAU bei DRV Bund: Altes Kernsystem produziert falsche Rentenbescheide

(A+S 30 – 14) Am 23. Juli 2014 um genau 14.35 Uhr ploppte bei tausenden von Mitarbeitern der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) bundesweit eine interne Mail auf. Absender des der A+S-Redaktion vorliegenden Sendschreibens waren die Referate 3010 (Geschäftsprozesse) und 3031 (Rentenrecht/Inland) der Grundsatzabteilung. Sie machten die Mitarbeiter darauf aufmerksam, daß es seit rund 48 Stunden bei Deutschlands größter Körperschaft des öffentlichen Rechts „unter bestimmten Voraussetzungen“ zu fehlerhaften Rentenberechnungen komme. Die Mitarbeiter wurden aufgefordert, „bis auf Weiteres keine Rentenbescheide zu erteilen“, wenn be- stimmte Fallgruppen betroffen seien. Denn das alte IT-System rvGlobal hatte den Antragstellern für Renten ab dem 1. Juli 2014 höhere Summen zugewiesen als diesen zustanden. Mit diesem IT-Super-GAU erreichte der desaströse Zustand der EDV bei der ehemaligen Bundesversicherungs-anstalt für Angestellte (BfA) einen neuen, traurigen Gipfel. Der Vorgang kommt einer völligen Ka-pitulation der Abteilung 11 des Hauses „Organisation und IT-Services“ gleich.

Ärzte:
Letzte Chance!? Baumgärtner mahnt Problemlösungsfähigkeit an

(A+S 30 – 14) Bekanntlich stockt seit dem Amtsantritt des amtierenden Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. med. Andreas II. Gassen (52), am 1. März 2014 die Arbeit der obersten Heeresleitung der Vertragsärzteschaft. Wesentliche berufspolitische Impulse gehen von der Berliner Wegelystraße nicht mehr aus. Und schon befürchten führende vertragsärztliche Kreise, daß man bei den im August 2014 beginnenden Honorarverhandlungen mit dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen (KGV-SV) buchstäblich „baden“ geht. Kritik am politisch wie öffentlich recht blaß daherkommenden Düsseldorfer Orthopäden wird nur hinter vorgehaltener Hand geübt – auch wenn die übliche 100-Tage-Schonfrist längst verstrichen ist. An die Spitze der innerärztlichen „Mahner“ setzte sich am 23. Juli 2014 immerhin Dr. med. Werner Baumgärtner (63). In einem „offenen Brief“ an alle führenden KV-Granden rief er dazu auf, die Einheit der KBV genauso zu erhalten wie der KVen und mahnte die eigene Fähigkeit zur Problemlösung der Vertragsärzteschaft an.

Krankenhäuser:
KUV: Neuer Klinik-Verbund wirbelt die A+S-Rankings durcheinander

(A+S 30 – 14) Das Bonner Bundesversicherungsamt (BVA) versucht seit Jahren, die deutschen Sozialversicherungsträger dazu zu drängen, sich von ihren stationären Einrichtungen zu trennen. Auch wenn diese gut geführt werden und zum größten Teil hohe Renditen abwerfen. Gerade Kran-kenkassen (DAK Gesundheit, BARMER GEK, BKK Hoesch) gaben dem immensen behördlichen Druck nach und verkauften ihre Kliniken vollständig oder wie die AOK Baden-Württemberg teil-weise. Nicht jedoch die deutschen Unfallversicherer. Dennoch sorgten die 19 Unfallkassen und neun Berufsgenossenschaften im Juni 2014 dafür, daß ihre Klinik-Latifundien in einer Holding zusammengefaßt wurden. Der „neue“ Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung (KUV) kommt in der Rechtsform eines eingetragenen Vereines daher und dürfte alle bisherigen A+S-Klinik-Rankings durcheinander wirbeln.

A+S-Serie (Teil 7): EBIT-Ranking der frei-gemeinnützigen Klinik-Konzerne 2012

(A+S 30 – 14) Für manchen Mittelständler gehört das Kürzel „EBIT“ eher zu den „böhmischen Dörfern“ als zu den wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Aber die „Earnings before Interests and Taxes“ eignen sich eigentlich besonders für Liebhaber von Finanzdaten, weil das EBIT den wirklichen „Jahresüberschuß bzw. Fehlbetrag“ eines Unternehmens angibt, weil er zuvor um die Finanzierungseffekte, Sondererträge oder –aufwendungen und die Steuern bereinigt wurde. Diese Zahlen erleichtern den Vergleich von Konzernen über alle Rechtsform- und Steuersystemgrenzen hinweg.

Personalia:

1. Ex-Vorzeigeministerin sucht sich neue Aufgabe
2. MHH angelt sich Andrea Aulkemeyer als Vizepräsidentin
3. Schön-Kliniken erweitern Führungscrew
4. Bahmann wechselt von Coburg nach Minden
5. Pharma-Urgestein verabschiedet sich in den Ruhestand
6. Vorstands-Zäsur bei der INTER Krankenversicherung aG