A + S Aktuell - Ausgabe 18+19 - 2018

Hersteller MCB-Verlag

Artikel-Nr.: SW10315

 

Als Sofortdownload verfügbar

17,67 € *
 
 
 
 
 

Produktinformationen "A + S Aktuell - Ausgabe 18+19 - 2018"

Verlagsmitteilung:
dfg Award® 2018: Den Abstimmungsbogen in die Post und dann zur Gala anmelden

(A+S 18+19 – 18) In etwas mehr als einem Monat ist es soweit. Am Abend des 7. Juni 2018 werden die „dfg Awards® 2018“ im Rahmen der Jubiläums-Gala im Hamburger Hotel Grand Elysée vergeben. Bis dahin fiebern die 20 Nominee(-Gruppen) in den fünf Kategorien den Ergebnissen entgegen, die der beauftragte Notar nach der Auszählung dokumentieren und in versiegelten Umschlägen verwahren wird. Die 10. Gala zur Verleihung des von der „BILD“ als „Gesundheits-Oscar“ geadelten Branchenpreises des Gesundheitswesens verspricht eine faszinierende Veranstaltung zu werden, da die Organisatoren mit einigen Novitäten aufwarten. Einladungen mit den Anmeldeformularen für die Gala wie auch für die personalisierten Eintrittskarten können bei der MC.B Verlag GmbH in Berlin direkt abgefordert werden. Am bequemsten und schnellsten per Fax unter der Nr. 030 – 275 965 92. Das Formular für die Bestellung von Hotelzimmern aus dem Kontingent „dfg Award“ liegt dieser A+S-Ausgabe noch einmal bei.

Kommentar zur Gesundheits- und Sozialpolitik:
Pflege im Hintertreffen!? Der Weg zum Erfolg dürfte steinig werden

(A+S 18+19 – 18) Mit dem Koalitionsvertrag legten die schwarz-roten Verhandler Neo-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn MdB (37) so manchen „Problemfall“ ins Nest, mit dessen Abarbeitung auf den Ahauser CDU-Politiker noch so manche Mühen warten werden. Dabei dürfte der Pflegebereich zu denjenigen zählen, die am härtesten umkämpft werden. Denn in ihm prallen die unterschiedlichsten Interessen aufeinander. Vermutlich stellen die Vorgaben der Großen Koalition (GroKo), zum einen ein „Sofortprogramm Pflege“ aufzulegen, um dann in die aller Voraussicht nach länger andauernden Beratungen einer „Konzertierten Aktion Pflege“ zur „bedarfsgerechten Weiterentwicklung der Situation in der Pflege“ einzusteigen, den besten und nachhaltigsten Weg dar. Auf eines muß der gerne populistisch auftretende CDU-Star aber aufpassen: Voreilige und allzu vollmundige Ankündigungen führen nicht nur bei den Beteiligten, sondern auch bei der Wahlbevölkerung zu Erwartungshaltungen. Diese sollte er nicht alle wecken, sonst könnte bald das Wort „Scheitern“ bei diesem vom Erfolg Verwöhnten zum Erfahrungsschatz gehören.

Gesetzliche Krankenversicherung:
Mitgliederentwicklung: Neue Rekorde – aber nicht bei jedem

(A+S 18+19 – 18) Während andere Volkswirtschaften schwächeln, geht es in Deutschland immer weiter aufwärts. Auch wenn die Integration der Flüchtlinge und Immigranten schwer fallen mag, es ist extrem lange her, daß in bundesdeutschen Landen fast Vollbeschäftigung herrschte. Dieses schlägt sich bekanntlich in den Daten und Fakten der Sozialversicherungszweige nieder, macht also auch nicht vor der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) halt. Kein Wunder, daß die Beamten des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) immer besser werden. Bereits am 2. Mai 2018 legten sie ihre GKV-Monatsstatistik zum Stichtag 1. April 2018 vor. Das Fazit fiel nur auf den ersten Blick blendend aus. Zwar wurde erneut mit 56,4 Mill. Mitgliedern (nach 56,27 Mill. zum 1. Januar 2018) ein neuer Mitglieder-Rekord aufgestellt. Aber die stete Entwicklung „nach oben“ scheint bei vielen Kassen oder ihren Verbänden in den ersten drei Monaten des Jahres 2018 abgeflacht zu sein. Nur drei der sechs Kassenarten, vor allem aber das „grüne Lager“, konnten ihre Bestände weiter erhöhen. Bei allen anderen Kassenarten weist die Kurve entweder nach unten oder deutet eine gewisse Expansions-Stagnation an. Es bleibt also dabei: Entgegen aller ökonomischen Trends müssen sich die Kassengranden in allen anderen Kassenarten so ihre Gedanken machen, warum aktuell die elf Ortskrankenkassen den Löwenanteil an der Zuwachs-Butter auf dem dicken Brot des Erfolges wegstreichen.

Personalia:

1. BMAuS: Der neue Behindertenbeauftragte kommt aus Brandenburg
2. Apothekerkammer Bremen: Nach 36 Jahren Rückzug auf das Stellvertreteramt
3. IFK läßt Pfadenhauer aufrücken
4. Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein wählt Altenpflegerin zur Präsidentin
5. ARGE GSV Plus setzt auf Kontinuität
6. PKV-Verband stellt Zukunftsweichen
7. Bain & Co.: Erst wird B-LUE geschluckt und dann Ex-CEO von Roland Berger geangelt
8. Health AG angelt sich Stefan Mühr

Einladung zum 11. A+S-Netzwerkertreffen im „Haifischbecken Gesundheitswesen“

(A+S 18+19 – 18) Nur wenige andere Bereiche in der deutschen Wirtschaft erfordern ein solch großes Spezialwissen wie das deutsche Gesundheitswesen. Täglich werden Entscheidungen durch gesetzlich definierte Sperren blockiert, ist kaum noch ein Blick über den eigenen Tellerrand möglich. Die Auswirkungen sind bekannt: Man schmort im eigenen Saft. Wer sich in einem fachlichen Netzwerk befindet, versteht mehr, kann optimal entscheiden. Nach den positiven Resonanzen auf die ersten zehn Meetings wollen wir zusammen das bestehende Netzwerk aus interessanten Persönlichkeiten weiter vergrößern und etablieren. Dazu haben wir uns der Hilfe des gesundheitspolitischen Hintergrunddienstes "A+S aktuell - Ambulant und Stationär aktuell" versichert.


Verlagsmitteilung:

Aufmerksame A+S-Leserinnen und –Leser werden es schon gemerkt haben, diese A+S-Ausgabe gilt als Doppelausgabe für die 18. und 19. Kalenderwoche 2018. Schon aus postalischen Gründen war diese Maßnahme notwendig. Denn in der 19. Kalenderwoche, am 11. Mai 2018, erscheint die Nr. 2 - 18 des A+S-Supplements „A+S exklusiv“.