A + S Aktuell - Ausgabe 12 - 2014

Hersteller MCB-Verlag

Artikel-Nr.: SW10114

 

Als Sofortdownload verfügbar

17,67 € *
 
 
 
 
 

Produktinformationen "A + S Aktuell - Ausgabe 12 - 2014"

Gesundheits- und Sozialpolitik:
BMG: Was ein Mäzen aus dem „Gedöns“-Ministerium so bewirkt

(A+S 12 – 14) Manchmal sollen neue Besen ja gut kehren. Schaut man sich jedoch die aktuellen Vorgänge in der Berliner Friedrichstraße und in der Bonner Rochusstraße an, dann kommt man nicht darauf, daß die politische Aktion „personelles Großreinemachen“ sich positiv auf das Erscheinungsbild des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) auswirken wird. Seit dem 17. März 2014 ist der neue Organisationsplan des Ressorts von Neo-Minister Hermann Gröhe MdB (53) online. Er trägt nicht die Handschrift des Niederrheiners, sondern vermutlich die seines beamteten Staatssekretärs Lutz Stroppe (57). Der diplomierte Lehrer aus Wolfenbüttel hat sein politisches Handwerk spätestens in seiner Zeit als Büroleiter (2001 – 2005) des Alt-Kanzlers Dr. phil. Helmut Kohl (83) gelernt. Wie man in weniger als 100 Tagen ein Haus umformt, zeigt er nun. Das BMG scheint auf dem besten Wege zu sein, aus Protektionsgründen wieder ein „Gedöns“-Ministerium zu werden.

Krankenhäuser:
A+S-Serie (Teil 6): Jahresüberschuß-Ranking der privaten Klinik-Konzerne 2012

(A+S 12 – 14) Mit dieser Ausgabe setzt die A+S-Redaktion ihre Ranking-Serie der privaten Kran-kenhauskonzerne in Deutschland fort. Teil 6 widmet sich den erwirtschafteten „Jahresüberschüssen“. Bereits im Jahr 2012 hatte die Berliner HELIOS Kliniken GmbH mit einem Jahresüberschuß von über 200 Mill. € wie schon im Vorjahr alle anderen Wettbewerber abgehängt. Ob die neue Nr. 1 in Deutschlands Klinikmarkt in Zukunft dieses Ergebnis halten kann, muß abgewartet werden.

Sigmaringen: SRH sticht AMEOS aus

(A+S 12 – 14) Rückwirkend zum 1. Januar 2014 übernimmt die Heidelberger SRH Kliniken GmbH 51 Prozent der Anteile der Kreiskliniken Sigmaringen GmbH. Zu dem kommunalen Unternehmen gehören drei kleine Krankenhäuser mit insgesamt 558 Betten in Sigmaringen, Pfullendorf und Bad Saulgau. Das wurde am 18. März 2014 bekannt. Der Kreistag und der Spitalfonds Pfullendorf hat-ten sich zuvor jeweils mit deutlicher Mehrheit für die SRH als neuen Mehrheitsgesellschafter und gegen den Züricher Konzern AMEOS AG entschieden. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt.

Göttingen: Vinzentinerinnen verkaufen an evangelischen Ortswettbewerber

(A+S 12 – 14) Nach fast 150 Jahren verabschiedete sich die katholische Kongregation der Barm- herzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz (Vinzentinerinnen) von ihrer Göttinger Krankenhaus Neu-Mariahilf gGmbH (NMH). Das Akademische Lehrkrankenhaus der Göttinger Universität wech-selte am 11. März 2014 den Besitzer. Käufer ist die Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende gGmbH (EKW). Damit ist gewährleistet, daß die Klinik in kirchlicher Trägerschaft bleibt.

Personalia:
- Stellvertretender NRW-Landesvorsitz: Laumann will es noch einmal wissen
- Vivantes schickt Finanzchef in die Wüste
- KBS-Selbstverwaltung wird künftig von einer Frau geführt
- Wird der BMC pharmalastig?

Verlagsmitteilung:
- Das Programm der „dfg Tage 2014“ und der „dfg Award®“-Gala
- Anmeldeformular für Frühbucher

Programm und Anmeldung dfg - Tage 2014